Der geschliffene Seelendiamant

Wie Schicksalsschläge unser Leben formen
Von: Guhr-Biermann, Sabine
Libellen-Verlag, 2015, 168 Seiten 15xc21cm, kartoniert

ISBN: 978-3-934982-35-2

12,80 €

Mitarbeit: Stephan Bremer, Bremer-Mediendesign, Ratingen

Dieses Buch beschreibt, auch anhand einer wahren Geschichte, wie wir mit dem großen Bereich Schicksal im wahrhaftigen Leben umgehen können, wenn wir den Hintergrund verstehen. Die meisten Menschen haben Angst davor, ausgewählt zu werden, so dass das Schicksalspendel zuschlagen und sie persönlich treffen könnte. Diese Angst, die viele in sich spüren, soll mit diesem Buch ein für allemal genommen werden. Der Weg hin zur eigenen Freiwilligkeit, dem Leben in Stolz und Würde gegenüber zu treten, ist das, worum es in diesem Werk geht.


In diesem Buch wird auch die Lebensgeschichte einer jungen Frau erzählt, die durch eine Unachtsamkeit als Sechsjährige bei einem Straßenbahnunfall ihren rechten Arm verlor. Sie gewährt dem Leser Einblick in ihr Leben, auch gerade im Umgang mit der erlebten, schockierenden Situation. Sie erzählt von ihren persönlichen Erfahrungen im alltäglichen Umgang mit der Behinderung. Sie berichtet, wie ihr Umfeld damals mit der plötzlichen Beeinträchtigung zurechtkommen musste und schildert auch ihre Erlebnisse, wie die Gesellschaft oftmals unbeholfen mit behinderten Menschen umgeht.


Ein Buch, welches unter die Haut geht und trotzdem selbst erkennen lässt, wie schön das Leben doch sein kann, wenn man sich die Angst nimmt und sich traut auf den eigenen Lebensfahrplan einzulassen.

Vorwort
Einleitung
Der Notfallplan
Die Schicksalskomponenten
Die Bedeutung Schicksalsschlag
Der Behinderungsumgang
Der Fall Carmen
Die Lernsituationen für das Umfeld
Das Erwachen
Schicksalswächter - die guten Erkenntnisseelen
Weiter zu unserem Fall Carmen
Das Rad des Lebens
Schicksalsschläge - unbekannte Wege?
________Der Fall Carmen - die Behinderung
Der Fall Carmen - die Vorprägung
Kindesmissbrauch - karmischer Auslösungssinn
Folgewirkungen
Das menschliche Miteinander
Die EhehölleSchlusswort



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!