Die Islamisierung Bosnien-Herzegowinas und der Ursprung der bosnisch-herzegowinischen Muslime


Von: Handzic, Mehmed
Vibe Verlag, 2015, 100 Seiten, kartoniert Maße: 12.8 x 20.6

ISBN: 978-3-939808-05-3

9,00 €

Herausg:  Andreas Maase

Die Frage, warum die Bevölkerung des seit 1463 osmanischen Bosnien-Herzegowina zu großen Teilen den Islam annahm, während die Einwohner der vielen anderen von den Osmanen eroberten Gebiete Südosteuropas ganz überwiegend auf ihrem Christentum beharrten, hat die Geschichtswissenschaft sowie in der Region selbst auch die Geschichtspolitik seit jeher bewegt. Eine mögliche Antwort liegt darin, dass mit der sog. bosnischen Kirche in Bosnien-Herzegowina eine christliche Denomination existierte, die sowohl von der Orthodoxie wie vom römischen Lehramt als häretisch angesehen wurde, mit dem Islam jedoch mancherlei Übereinstimmungen aufwies. 

In seiner 1940 veröffentlichten, den bosnisch-herzegowinischen Muslimen bis heute als klassisch geltenden Abhandlung Die Islamisierung Bosnien-Herzegowinas und der Ursprung der bosnisch-herzegowinischen Muslime gibt Mehmed Handžic (1906?–?1944), Professor an der schariatisch-theologischen Hochschule in Sarajevo, die muslimische Sicht des ihm zugänglichen Forschungsstandes wieder.



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!