Der Orloj


Von: Malina, Jakub
Eminent, 2006, 196 S. m. zahlr. Farbfotos. geb. Softcover

ISBN: 9788072812035

12,90 €

Dieses Buch befasst sich mit der Geschichte der Uhr und bietet eine Erklärung der esoterischen Symbolik, die im Zentrum der Stadt fast unergründet an einem öffentlichen Ort sechs Jahrhunderte überdauerte. Vor dem historischen Hintergrund der Herrschaft des „letzten geweihten Kaisers des Heiligen Römischen Reiches“ Karls IV. erzählt das Buch vom Grad der okkulten Kenntnisse des Spätmittelalters und der künstlerischen Einbettung in Architektur, bildende Kunst und das urbanistische Konzept der ganzen Stadt. Es lüftet ebenfalls den Schleier des Geheimnisses einer der bekanntesten mittelalterlichen Legenden vom blinden Uhrmacher, die bis heute in vielen europäischen Städten mit ähnlichen technischen Denkmälern erzählt wird, zum Beispiel in Straßburg oder Gdansk.

Im Bau der Prager Astronomischen Uhr sieht das Buch einen Hinweis auf eine der ersten geschlossenen Eingeweihtenlogen, die auch Laien in ihre Reihen aufnahm, die Prager Bruderschaft Reifen und Hammer. Wenzel IV., der Sohn Karls IV., hatte selbst die Schirmherrschaft inne. Eine Deutung der Symbolik erlaubt es sogar, die Entstehung des Bauwerks, dessen Dokumentation irgendwo verschwunden ist, genauer als die offizielle historische Literatur zu datieren.
Die Astronomische Uhr am Altstädter Rathaus ist eine der bekanntesten und für Touristen interessantesten Bauten Prags, jeder Besucher dieser Metropole kennt sie. Dieses Buch befasst sich mit der Geschichte der Uhr und bietet eine Erklärung der esoterischen Symbolik, die im Zentrum der Stadt fast unergründet an einem öffentlichen Ort sechs Jahrhunderte überdauerte.

Das Buch beschreibt die Symbolik des Prager Orloj als im europäischen Kontext einzigartiges Modell des Kosmos und seiner Einheit mit dem Menschen als dessen Bild. In ähnlicher Weise analysiert es die kosmologische Symbolik der Astronomischen Uhr und die versteckten Motive der Schöpfer ihrer architektonischen und bildhauerischen Elemente. Es belegt, wie die Kenntnisse vom Weltall und dem Menschen, von denen die modernen esoterischen Schulen und Bewegungen sprechen, bereits griechische und ägyptische Mysterien einschlossen und wie die Kenntnisse darüber bereits am Ende des 14. Jahrhunderts in ganz Europa verbreitet waren.
Das Buch deutet die Prager Astronomische Uhr im Zusammenhang von Raum und Zeit, in dem sie entstanden ist. Es bringt das magische karolinische Konzept Prags als seinerzeit nicht nur weltliche Metropole der Welt — den Sitz des Kaisers, der auch als zweiter Konstantin bezeichnet wurde — nahe, sondern auch als das -spirituelle Abbild des Himmlischen Jerusalem, der allen Christen nach dem Tode verheißenen Stadt. Am Beispiel der Figuren der zwölf Apostel auf der Prager Astronomischen Uhr bietet es dann die breitesten Zusammenhänge der Initiationsgeschichte in der christlichen Welt.

Aus dem Inhalt:
I. Der Orloj der Elemente
- Terra: Das eiserne Herz des Uhrwerks
- Aqua: Der goldene Spiegel des Mittelalters
- Aer: Spuren der unterwiesenen Brüder
- Ignis: Zeichen des Himmels und der Hölle

II. Der himmlische Orloj
- Erde: Das Geheimnis der zwei Schläfer
- Mond: Der Lauf der Zeit über das Jahr
- Sonne: Die himmlische Zeit und die irdische Zeit
- Sterne: Die zwölf Jünger Jesu Christi

III. Der okkulte Orloj
- Das stumme Gesicht aus Stein
- Peter Parler und der Orloj
- Die sichtbare und die unsichtbare Welt
- Das Neue Jerusalem
- Das Martyrium auf Golgatha
- Das unendliche Rad der Zeit
- Ägptische Mysterien
- Im Reich der Toten
- Das Königreich des Geistes

IV. Der kosmische Orloj
- Die Anfänge des Orloj
- Die Konzeption der Uhr
- Historische Irrtümer
- Legenden des Orloj
- Die Technik des Orloj
- Erkenntnisgeschichte



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft: